Archiv für März 2013

Mein eigenartiger Weg die Welt zu retten

Eigenartig, weil ich mir nicht erklären konnte, wie man Anarchist sein kann und niemals hätte ich mir vorstellen können, selber einer zu sein. Heute kann ich mir nicht erklären, wie man kein Anarchist sein kann und niemals werde ich wieder etwas Anderes sein. Heute glaube ich, ist Anarchie die einzige Möglichkeit die Welt zu retten.

Anarchie bedeutet wörtlich übersetzt ‚ohne Herrschaft‘. ‚An‘ = ‚ohne‘ und ‚Archie‘ = ‚Herrschaft‘. Ohne Herrschaft bedeutet 100%ige Freiheit. Ich möchte nicht mit weniger leben. Ich möchte von keinem anderen Menschen beherrscht werden und auch keinen anderen Menschen beherrschen. Doch bin ich damit im Jahr 2013 ein extremer Ausnahmefall.

Von 100 Menschen mit denen ich darüber bislang gesprochen habe, werde ich seit dem von Einigen ignoriert. Andere können nicht aufhören mich von Anarchie abbringen zu wollen und argumentieren, manchmal mehr, manchmal weniger, ganz offen gegen Freiheit. 100%ige Freiheit scheint so manchen ein Dorn. Diese Menschen nerven mich, von denen einige sogar der Freiheit selbst Schuld zusprechen, für alles Mögliche.

Doch mit fast Allen von den 100 habe ich nach wie vor ein gutes Verhältnis und die meisten Menschen hören auch zu und stimmen sogar in vielen Punkten überein, aber können sich trotzdem nicht vom Etatismus lossagen und sich nicht zu 100%iger Freiheit durchringen. Nicht von Heut auf Morgen, dass konnte ich auch nicht, ehrlich gesagt, hat es bei mir auch viele Jahre gedauert.

Kein Wunder. Denn mein ganzes Leben wurde mir das Gegenteil eingetrichtert. Vom Kindergarten bis zur Lehre und noch viel länger. Die ganze Gesellschaft um mich herum, ist von der Aue bis zum Zentrum so aufgebaut, mich vom Gegenteil zu überzeugen, vom Gegenteil von Freiheit. Um mich herum entfernt sich im Jahre 2013 die ganze menschliche Spezies immer mehr von Freiheit. Es ist wie in einem Albtraum, für 7 von 8 Menschen auf diesem Planeten.

Doch es gibt auch Lichtblicke. Menschen die zuhören und Menschen, die sich zur Freiheit bekennen, uneingeschränkt. Menschen, die sich zutrauen ohne Herrschaft, aber in Ordnung zu leben. Und Anarchie nicht mehr mit Anomie verwechseln. ‚An‘ = ‚ohne‘ und ‚Omie‘ = ‚Ordnung‘.

Anarchie sagt nichts direkt über die Ordnung aus, außer das alle Menschen von Natur aus gleichberechtigt sind, weil niemand mehr über jemand anderen herrscht. Doch ist dies nicht ohne Ordnung möglich. Nur in Anarchie gibt es Ordnung und Freiheit zusammen.

Menschen, die selbst helfen wollen, weil aufgezwungene Hilfe, gar keine Hilfe ist und Menschen, die sich selber beschützen wollen, weil letztlich nur der Selbstschutz, Schutz wirklich garantiert und Menschen, die selbst Recht sprechen wollen, weil sie frei sind, in einer Privatrechtegesellschaft, in der jeder Willkommen ist, die nerven mich nicht.

Ich weiß, das klingt extrem im Jahre 2013 und ich kann nicht vorausschauen, wie das Leben weitergeht, aber ich bin mir so sicher wie noch nie, Anarchist zu bleiben. Für immer. Ich gebe die Hoffnung nicht auf, bis zum Jahre 2084 – wenn die Außerirdischen kommen ; – )  …
… auf Freiheit und Frieden in Wohlstand und Ordnung. Auf dass einfach Niemand mehr Gewalt über Andere ausübt. 

Genieße dein Leben … in Freiheit!

.
.
.

Linksammlung:
 
Willkommen in einer Privatrechtegesellschaft
http://isomorph.blogsport.de/2013/02/05/willkommen-in-einer-privatrechtgesellschaft/
 
2084 – der Mensch am Mikro ; – )
http://isomorph.blogsport.de/2012/10/31/der-mensch-am-mikro-3/
 
http://www.freiwilligfrei.info/

Inflation und Deflation

Inflation ist die künstliche Ausweitung der Geldmenge einer Währung. Dadurch sinkt der Wert dieses Geldes, und Güter werden teurer, gerechnet in inflationistischem Geld.

Deflation ist die künstliche Entwertung einer zuvor künstlich ausgeweiteten Geldmenge. Dadurch steigt zwar wieder der Wert dieses Geldes, und Güter werden wieder billiger, jedoch erst nachdem sie zuvor auch teurer geworden sind.

Güter bleiben nie gleich und die Gütermenge wird ständig künstlich durch Menschen ausgeweitet. Geld bleibt gleich, wenn es zu 100% von Gütern gedeckt ist. Dann führt es zu Kaufkraftzuwachs, wenn nicht, führt es abwechselnd zu Inflation und Deflation.

Kaufkraftzuwachs entsteht, wenn Geld gleich bleibt, während die Gütermenge ständig ausgeweitet wird. Dadurch werden Güter immer günstiger, für Alle.

Für eine gleichbleibende, also 100% mit Gütern gedeckte Währung, besteht die einzige Möglichkeit zur Inflation und anschließender Deflation, durch Falschgeld. Falschgeld, dass in Umlauf gebracht wird, um zu betrügen, indem es nicht mit Gütern gedeckt ist. Würde ein Geldfälscher Geld mit Gütern decken wollen, bräuchte er es nicht fälschen. Wird dieses Falschgeld entdeckt, muss es entwertet, also deflationiert werden.

Für teil oder überhaupt nicht gedeckte Währungen ist Zwang die einzige Möglichkeit, um überhaupt am Markt bestehen zu können. Dem Zwang, eine inflationistische Währung benutzen und akzeptieren zu müssen, sowie dem Zwang, Falschgeld nicht mal mehr so nennen zu dürfen, was mit Zwang immer nur eine Frage der Zeit ist.

So entstehen Wirtschaftskrisen. Wenn die Ausweitung der Güter, nicht mehr die Ausweitung des Zwangsgeldes decken kann. Ohne Ausweitung der Geldmenge, ohne Inflation mit anschließender Deflation, entstehen auch keine Wirtschaftsblasen und Krisen mehr, sondern nur noch ständiger Kaufkraftzuwachs.

Das einzige Problemchen voll gedeckter Währungen ist, dass selbst die kleinste Einheit einer 100% gedeckten Währung irgendwann zu klein wird, um damit die täglich ausgeweiteten Güter bezahlen zu können. Schätzungsweise alle paar Jahrzehnte, muss wohl eine neue kleinste Einheit eingeführt werden, da Alles immer günstiger wird, für Alle.

Auf einem freiem Markt, wird es wohl keine nennenswerte Inflation und Deflation geben, also kaum Falschgeld und Entwertung dessen. Außer freie Marktteilnehmer akzeptieren Falschgeld, als Zahlungsmittel. Außer freie Marktteilnehmer akzeptieren Betrug, Blasen und Krisen, Inflation und Deflation. Jedoch kaum vorstellbar, dass freie Menschen so was dem Kaufkraftzuwachs und ständig steigenden Wohlstand für Alle, der durch echtes Geld entsteht, vorziehen.

Auf einem freiem Markt können Inflation und Deflation zu Hause bleiben. Auf einem freiem Markt gewinnt der Mensch, der sich frei entscheiden kann, was er als Zahlungsmittel benutzt und akzeptiert. Entweder Zettel und Bytes, die mit echten Gütern gedeckt sind, welche jederzeit eingetauscht werden können, oder Zettel und Bytes, bei denen das nicht möglich ist.

Uns` das Geld! Uns` den Wohlstand! Uns` die Freiheit!
Uns` allen Menschen!




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: