Der politische Weg

Wenn man eine Partei gründet, klar, muss man seinen Namen dem Staat mitteilen, damit der Staat weiss, wer genau welche Partei gegründet hat. Das gleiche gilt für die Mitglieder, auch diese Namen müssen dem Staat mitgeteilt werden, damit dieser weiss, welche Menschen genau in welcher Partei aktiv sind. Nun muss jede Partei mehrere Tausend Unterschriften sammeln, damit sie zugelassen wird vom Staat, der auch diese Listen erhält, damit er weiss, wer genau da mit welcher Partei sympathisiert. Und alle Namen werden dem Staat freiwillig zugesandt.

Natürlich muss dem Staat auch das Parteiprogramm mitgeteilt werden, bevor eine Partei zur nächsten Wahl zugelassen werden kann. Wobei der Staat sich das Recht vorbehält, eine Partei aufgrund ihres Programms auch mal nicht zu zulassen. Einer solchen Partei bleibt dann nur die Möglichkeit, ihr Programm zu ändern, um doch zugelassen zu werden. Doch bedeutet dies, dass man lügen muss, wenn man trotzdem in die Politik möchte, und man nirgends mehr in der Öffentlichkeit seine eigentlichen Überzeugungen vertreten darf. Das ist der Preis der Politik.

Jede Partei hat ihre eigene Meinung, genau wie jeder Mensch seine eigene Meinung hat. Wollen sich nun zwei Parteien oder zwei Menschen zusammen tun, um nur eine Meinung zu vertreten, müssen jede dieser Parteien aus Menschen natürlich etwas von ihrer eigenen Meinung abweichen. Tun sich nun immer mehr Menschen mit einer eigenen Meinung zusammen, um gemeinsam nur eine einzige zu vertreten, muss jeder dieser Menschen auch immer mehr von seiner eigenen Meinung abweichen. Daraus folgt, dass umso mehr Menschen sich zusammen tun, jeder einzelne umso mehr von seiner eigenen Meinung abweichen muss. Bis es keine eigenen Meinungen mehr gibt.

Doch in der Politik geht es auch nicht vorrangig um Meinungen, sondern schlicht ums Regieren. Regieren bedeutet über andere Menschen fremd zu entscheiden und damit Gewalt über diese auszuüben, in jeder einzelnen Frage, die heute auf dem Tagesplan steht. Und wer einmal über andere Menschen regiert, der wird meist auch nicht freiwillig davon ablassen, sondern eher versuchen dieses Privileg immer weiter auszubauen. Darum werden Staaten immer nur noch größer, seit dem es sie gibt, mit fast jeder einzelnen Abstimmung.

So versucht eine jede Partei so viele Stimmen wie möglich zu erhalten, mit dem Ziel irgendwann einmal zu regieren oder wenigstens ein Wörtchen mitreden zu dürfen. Bis dahin muss, um dieses Ziel zu erreichen, denjenigen gegenüber welche jetzt regieren, alle Namen und Gesinnung mitgeteilt werden, sowie seine Überzeugung verleugnet und letztlich sogar seine eigene Meinung aufgeben werden. Das ist Politik.

Ohne mich!


0 Antworten auf „Der politische Weg“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


× eins = eins



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: